Visual Complexitiy

attaPalfreyman's work is about visualing information stores in the abstract sense: Urlgraph is a tool for visualizing the world around your web page. Similar to work done at XEROX PARC.Visual Complexity ist eine Website mit einer Sammlung sehr interessanter Grafiken und computergenerierter Grafik, hier findet ihr eine Menge interessanter Visualisierungen von Gedankengängen. (Spannend wäre eine Visualisierung Deutschlands aufgrund der zeitlichen Öffentlichen Verkehrsmitteldistanzen zwischen verschiedenen Orten.)
Viel Spass und immer schön netzwerkig denken!

Ein Frohes Neues Jahr wünsch ich auch noch bei der Gelegenheit!
http://www.visualcomplexity.com/vc/

Original About:

VisualComplexity.com intends to be a unified resource space for anyone interested in the visualization of complex networks. The project’s main goal is to leverage a critical understanding of different visualization methods, across a series of disciplines, as diverse as Biology, Social Networks or the World Wide Web. I truly hope this space can inspire, motivate and enlighten any person doing research on this field.

Not all projects shown here are genuine complex networks, in the sense that they aren’t necessarily at the edge of chaos, or show an irregular and systematic degree of connectivity. However, the projects that apparently skip this class were chosen for two important reasons. They either provide advancement in terms of visual depiction techniques/methods or show conceptual uniqueness and originality in the choice of a subject. Nevertheless, all projects have one trait in common: the whole is always more than the sum of its parts.“

von dominik rinnhofer

AUDIOGLYPH 2.0

audioglyph christmas starsA new Version of Audioglyph is now available at: http://www.audioglyph.de

AUDIOGLYPH synaesthetic machine Audioglyph is a synaesthetic machine, which is able to create images from music. Music is analyzed and transformed into motion data of a three-dimensional text. By using different typesets/fonts it is possible to let the machine generate worlds of manifold images. Generating combined with creating or in other words: the displacement of a creative process into the production of an environment (the machine), out of which in turn the image is created, is supported by the computative process. The creative component of the artist is reflected in the way he designs the world, in which the image is produced later on. Further on the „responsibility“ for the image is assumed just partly. The precise image (the output) is beyond the artistic responsibility. Audioglyph takes one step further: the image is generated from the music. The letters start dancing. see the video–>


 

LICHTFESTIVAL 2006

LICHTFESTIVAL 2006 – Der Heilige Krieg / Das Ende der Gemütlichkeit VJ-FESTIVAL Zwei Veranstaltungen des Verbreiterungsfachs Kunst / Intermediales Gestalten (IMG) der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart LICHTFESTIVAL: 15.-16. Dez. ´06, ab 19 Uhr, open end, VJ-FESTIVAL: 17.-21. Dez. ´06, Workshops 10-18 Uhr, Präsentationen ab 18 Uhr Ort:

– VJ-Festival mit Workshops
Live-Stream 17.-21.12.2006 von 18:00 – ca. 22:00 Uhr unter: http://real.channelnet.tv:8080/ramgen/broadcast/live/abk2.rm

VJ FestivalLichtfestival Plakat

SUSI ON AIR!

Unsere Susi zu Besuch bei ARD/EinsPlus!

Absolut empfehlenswert. Mit DER GameArt Gruppe „SUSIGAMES“.
PONG freut sich mit 🙂

SUSI ON AIR, SUSIGAMES, Kosmetik Ludwigsburg

Filmtitel für den Film “Offset”

Konzeptionierung und Erstellen der Titelsequenz

Die Titelsequenz eines Filmes sind die ersten Bilder die der Zuschauer sieht und dient den Zuschauer an Elemente des Filmes heranzuführen. Die visuellen Hintergründe in den Titeln für „Offset“ enthalten Teile einer Maschine, die durch Licht und Schatten, Tiefenwirkung und leichte lineare Bewegungen ein Stimmung aufbauen, die sich auch im Film wiederspiegelt.

Die Aufnahmen der Maschinenteile sind vollständig CGI und wurden für die Ausbelichtung auf 35mm Filmmaterial produziert.

(mehr …)

Virtual Reality/Virtuelle Realität

Was ist virtual Reality, was bedeutet virtuell?

Vor knapp 200 Jahren definierte der Philosoph Friedrich Bouterwek die Realität als lebendige
Kraft. Weil eine Kraft aber immer eine Gegenkraft braucht, um mit ihr in ein gegenseitiges
Verhältnis treten zu können, und die Realität sich nicht selbst entgegensetzen kann, definiert
Bouterwek diese Gegenkraft als Virtualität. Bei dieser Denkweise, der miteinander ringenden
Kräfte, kam Bouterwek zu der Erkenntnis, daß die Wirklichkeit nicht als statische Gegebenheit (mehr …)

Speculi Magici Update

speculi magicihttp://pong.hfg-karlsruhe.de/speculi/

Grundlagen der Westlichen Mystik: Golden Dawn

„In der Neuzeit wurde der Begriff der Noosphäre von Medientheoretikern und Vordenkern der Open-Source-Bewegung revitalisiert und mit einer veränderten, enttheologisierten Bedeutung belegt, die sich inhaltlich eher an Wernadski als an de Chardin anlehnt.

Marshall McLuhan bezeichnet die Noosphäre als „kosmische Membran, die sich durch die elektrische Erweiterung unserer verschiedenen Sinne rund um den Globus gelegt hat“, also als „ein technisches Gehirn für die Welt“.“ (Wikipedia)

Weiterführende Literatur/Themen:

Aleister Crowley, Noosphäre, Pierre Teilhard de Chardin, Meister Eckhart,

GRID COMPUTING VIZALIZAZION

sheephier ein paar links in bezug auf grid computeing, visualisierung von übers netz verteilten daten etc.
RECHENKRAFT

„ist die weltweit erste und größte gemeinnützige Vereinigung, die sich das Thema Distributed Computing auf die Fahnen geschrieben hat.

Hier kannst du mit deinem Computer die Wissenschaft aktiv unterstützen! Du kannst ohne jede Anstrengung bei der Suche nach Medikamenten gegen Krebs und andere Krankheiten helfen und ohne Vorkenntnisse an der Lösung hochkomplizierter wissenschaftlicher Probleme teilnehmen. Oder aber einfach ein wenig Spaß haben, mit uns im Forum/Chat diskutieren und dich bei einem der vielen Fun-Projekte einbringen.“ (http://www.rechenkraft.net/)

und dann ein von RECHENKRAFT gefeaturetes Projekt (läuft ja bekanntlich auch schon in den Studios PONG KA, PONG PRAHA und PONG FRA):

ELECTRIC SHEEP

und eine lange liste mit projekten die die gesamte Noosphärenpower nutzen wollen

http://www.rechenkraft.net/wiki/

diverse visualisierungen mathematischer und physikalischer phänomene:

http://members.chello.at/karl.bednarik/ 

Diplom Smoi/XMAS

Wir gratulieren Smoi zum bestandenen Diplom!
hier ein paar Bilder von der anschliessenden PONG Weihnachtsfeier 🙂

DEADHEADrischko kekseDEADHEAD KeeeeeksPONG Weihnachten

Digitalartweeks Zürich

CALL FOR PARTICIPATION

http://www.digitalartweeks.ethz.ch/

The Digital Art Weeks is concerned with the application of digital technology in the arts. It consists of a symposium, workshops, and performances. The program offers insight into current research and innovations in art and technology. Artists and researchers will examine the use of electronic media in articulating the performer’s presence through the possibilities of the multi-sensuality of electronic media. The possibility of blurring the divide between public and performer to bond them through the powers of dissemination and inclusion inherent within the technology used will also be considered. The organizers of the Digital Art Weeks at ETH Zurich seek papers, posters, and performances on themes specific to performance using electronic media. We seek proposals that explore a concept of the Performative Surround in terms of how computer-mediated communication and dialog takes place between performers and viewers and how it tends to aid in dissolving the divide between performer and viewer.

PERFORMANCES topics include:

* Media Enhanced Artwork in the areas of Performance, Dance and Sound-Art
* Mobile Art & Music that explore Performer Networking and Audience Participation
* Digital Puppetry including Enhanced, Waldo, Motion Capture, and Machinima
* Laptop Music including Live-Coding, Live-Cinema & Live-Re-Scoring
* Installations involving Net-poetry computer mediated communication

PAPERS, POSTERS and DEMONSTRATIONS topics include:

* Current Research and Innovations in Media Enhanced Artwork and Technology
* Issues Concerning the Live-Electronic Re-Embodiment of the Performance Artist
* Approaches to Performer Networking and Audience Participation using Technology
* Technology and Aesthetics of Digital Puppetry
* Approaches to Live-Coding, Live-Cinema & Live-Re-Scoring
* Novel Software Paradigms for Mixed-Media Processing and Authoring

PANEL topics include:
* Software Innovations in Mediated Communication and the Arts
* Live Cinema, Expanded Video, and Film Rescoring
* Immersive Audio and Video Space
* The Dissolve of the Performer-Audience Divide
* Networking the Private Space-Pubic Space Divide
* Digital Puppetry from Enhanced to Machinima
Submission guidelines are available at:

http://www.digitalartweeks.ethz.ch/web/PI07/Submission

Kurzfilmtage Oberhausen Deadline 15/01/07

Kurzfilmtage Oberhausen

Die 53. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen finden vom 3. bis 8. Mai 2007 statt. Das Festival lädt ab sofort zur Einreichung für seine Wettbewerbe ein.

Gesucht werden eigensinnige Arbeiten auf Film oder Video, Filmemacher, die sich abseits ausgetretener Pfade bewegen, und die ihre Arbeiten in Oberhausen der internationalen Kurzfilmszene und dem Publikum vorstellen wollen. Alle Genres sind zum Wettbewerb zugelassen.

Für folgende Wettbewerbe können Arbeiten eingereicht werden:

Internationaler Wettbewerb

– Film- und Videoformate von maximal 35 Minuten Länge

– Preise im Gesamtwert von 24.000 Euro

Deutscher Wettbewerb

– Film- und Videoformate von maximal 45 Minuten Länge

– Preise im Gesamtwert von 7.500 Euro

Kinder- und Jugendfilmwettbewerb

– Formate und Länge siehe Internationaler und Deutscher Wettbewerb

– Preise im Gesamtwert von 2.000 Euro, verliehen von zwei Jurys aus Kindern und Jugendlichen

ACHTUNG:

Der MuVi-Preis für das beste deutsche Musikvideo findet mit eigenem Reglement und Anmeldeformular statt.

Informationen: muvi (AT) kurzfilmtage.de

Einsendeschluss: 15. Januar 2007 (Poststempel)

Keine Einreichgebühr

Sichtungsformate: VHS, S-VHS, DV

Einreichungen müssen von einem vollständig ausgefüllten Anmeldeformular begleitet sein. Die Anmeldeformulare stehen auf www.kurzfilmtage.de als pdf-Downloads zur Verfügung oder können bei info@kurzfilmtage.de angefordert werden.

Einreichungen sind auch per Internet über die internationale Einreichplattform www.reelport.com möglich.

Antwort auf alle Fragen zu Festival, Reglement, Programmen:

www.kurzfilmtage.de

Festivalankündigung –>noch 6 Tage

St. Petersburg, Russia
Event dates: 26 – 30 June 2007
http://www.bodynavigation.ru

The Body Navigation Festival

III International festival of the contemporary artsCall for projects and performances
The BODY NAVIGATION is a cross-art festival for research a body as a medium for contemporary art. Festival program provides collaboration with people coming from different cultural context, based on shared specific questions of body and different art mediums.
One of the main focuses is a multi-media exploration of the body and environment.
Festival will navigate from the park on Elagin island in the middle of the city to urban environments of St.Petersburg, from the gallery space to the theatre and to musical club.
The festival provides the artists and the community opportunity for both research and performance. Festival events includes research projects, screening, installations, side-specific works, experimental media& music events and workshops in dance, performance and video.
The festival will culminate in a series of performances, both site-specific and for the gallery and theatre.
The Body Navigation festival is organizing by Non-governmental partnership ART NAVIGATION in collaboration with NCCA (National Contemporary Art Centre in St. Petersburg) and several foreign cultural institutes with the financial support of the Nordic Cultural Fund.
The Body Navigation welcomes projects or/and dance performance that can be presented in an outdoor/ locations on Elagin island and at the theatre/gallery too. If you have a performance or any ideas which you would like to develop further in relation to the body and relationship with environments and the new technologies, we would very much like to hear from you.
We are looking for:
video
dance performance
site-specific performance and projects
workshop, lecture, laboratory
Submissions should include:
Viewing copy and / or supporting material on DVD or VHS
Description of performance/project
Other relevant materials [press, photos, promotional materials]
Technical information
Unfortunately festival cant cover travel cost, accommodation and fees. Festival takes care of the promotion of the event and the technical support expenses.
We will provide an official invitation for applying grants from your countries.
For the artists from The Nordic country are possibilities to cover some expenses. Accommodation could be negotiated with each artist/project selected.

Deadline: 10/01/07

Contact:
The Body Navigation Festival
Ludcia Khabibulina
A/BOX 102
190013 St. Petersburg
Russia
http://www.bodynavigation.ru

Motiontracking Motion tracking

eyeconMotiontracking oder Motionsensing

sind zwei Begriffe die oft für zwei verschiedene Dinge verwendet werden.

Unter Motiontracking und Motioncapturing versteht man meistens das Einlesen von Bewegunsdaten einer Person die sich in einem speziellen Anzug , der mit „trackingpoints“ versehen ist, bewegt und dabei von Camera(s) aufgenommen wird.

Am Computer kann man anhand der Bewegungen der Trackinpoints im Video die bewegunsdaten zurückrechnen und auf z.B. ein Skelett-Modelll in einer 3D Umgebung übertragen. Aufwändige Schritt-für-Schritt Animationen entfallen dadurch.

Ausserdem, und das ist die Methode die wir häufig anwenden, kann man unter Motiontracking auch eine Methode verstehen um mit Hilfe einer Camera einen Raum sensorisch zu erfassen. Angenommen wir befestigen eine Videokamera an der Decke, die den Raum von oben filmt, dann wird die Bewegung einer Person als Pixelveränderung im Videobild registriert. Diese Pixelveränderung kann als Triggersignal für verschiedenste Events (Audio, Video, Robotik etc.) verwendet werden.

Das Bild oben ist ein Screenshot von Eyecon. Diese Software erlaubt auch Objekterkennung, BEwegunscoordinaten, Geschwindigkeitsmessung, Bewegungsrichtung und Ausdehnung von Objekten festzustellen. Die Kommunikation mit anderen Rechnern wird über MIDI oder UDP/OSC durchgeführt. Für Simultan Presenze wurden die Tracking Daten mit Eyecon erzeugt und dann über Netzwerk mithilfe von UDP/OSC an einen Macintosh Rechner gesendet. Dort wurden sie in MAX/MSP empfangen und dann mit SoftVNS visualisiert.

Beispiele:

129.49°N8.14°E
Simultan Presenze
Hamlet_X

Häufig verwendete Software:

Unter Windows XP: http://www.frieder-weiss.de/eyecon/
(mehr …)

NHA „Westwärts“

 

 

The new digital animated 3d movie (Directed, Animated, etc. by Smoi) is comming out sooooon…..

Its the diplom movie of Andreas (Smoi) Schuster.The movie is about power greed and how strange objects can destroy a peacefull community.

have a look at the website

Austrian Mediaart+Artists “RAM”

machinToday I am featuring another MediaArt group. RAM Arbeitsspeicher is a collective of Artists and Designers based in Graz Austria. The range of there work reaches from Interactive Installations, Sculptures to Exhibition design and more.

The definition of „RAM“ is:

Zur Entwicklung und Erforschung zeitgenössischer Ausdrucksmittel.

Auf der Suche nach Austausch und Raum für eigene Ideen schlossen sich 2005 elf fröhliche Befürworter der aktiven Kunst-Arbeit zusammen um miteinander die Wirkung intensiver Gruppendynamik auszukosten, und einen gemeinsamen Arbeitsspeicher zu bilden.

:ram team

Stefan Beyer | Katharina Buschek | Alex D’Elia | felicitas x.-h. tran | Martin Gansberger |
max gansberger | MIRIAM MONÈ | Arno T. Nym | Jakob pock | Barbara sommerer | Nina Wirnsberger |

Der springende Punkt ist eine Maschineninstallation die den sprichwörtlichen Punkt wirklich springen lässt. Der Abrieb durch die Maschine ist dabei so hoch, dass der Ball täglich ersetzt werden muss.

„Eine Installation von RAM im Forum Stadtpark Graz,
kuratiert von Eva Martischnig

VON DEM PUNKT ZUR LINIE, VON DER LINIE ZUR FLÄCHE UND VON DER FLÄCHE ZUM RAUM.

(mehr …)

Austrian Mediaart+Artists “UNZ”

FLOWERTANK„UNZ“ founded by MAX GANSBERGER und MIRIAM MONÈ.

„ZUSAMMEN UM GEMEINSAMEN UND AUCH DIVERGIERENDEN VORSTELLUNGEN DER WELT WIE SIE IST UND WIE SIE SEIN KöNNTE, MIT EINEM LACHENDEN UND EINEM WEINENDEN AUGE, GESTALT, FORM, IDEE UND RAUM ZU GEBEN.

UNZ. WILL: PLATZ ZU EXPERIMENTIEREN, EXPANDIEREN, EXERZIEREN, KONTERMINIEREN, INFILTRIEREN, EXIBITIONIEREN, DEFLORIEREN, KONSTRUIEREN, KONZIPIEREN, REALISIEREN. ALLES IN DIESER REIHENFOLGE.“

Meist ist die Vorgehensweise folgende, durch scharfe Beobachtung im täglichen Leben werden absurde, komische oder allzuoft auch tragische Situationen, Bilder oder Aussagen entdeckt, die in künstlerischer Wiederverarbeitung die Ursprünglcihen Eigenschaften persiflieren oder eben „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ kommentieren.

english:

the artist group unz. (engl.: uz., paying hommage to all possessing possessive pronouns) was found in spring 2005, to form common and diverging notions of the world- how it is, could be, should be- experimental, expanding, exercising, conterminating, infiltrating, exhibitional, deflowering, constructing, conceiving,pretending. our fields of interest are the every day culture and its urban symptoms, society- based values and agreements, phenomenons of appereance, perception and form developing out of industrial fabrication and standardization, cultural habits and processes of remembering, forgetting and replacing. we use a wide range of means, no ideology lets us stick to a single tool or a single way to realize our ideas. we use speech, word and text, we use audio and visual media, sometimes interactive, sometimes immersive, sometimes we build something of simple materials, sometimes we use canvas, sometimes we paint it on the wall.
short: the means depend on the content, the scenery and the task,nonetheless and therefore we define ourselves as media artists.