Transnaturale 2007

boxberghttp://www.transnaturale.de/festival/turbinenhalle.html

Auf dem ca. 300 Meter langen Weg vorbei an den Zeit-Nischen gelangen die Gäste in den Mittelteil der Turbinenhalle, den mit etwa 800 Stühlen bestückten Veranstaltungsort der multimedialen Performance. Hier nun nimmt der Prozess des Schichtens, Umschichtens und Geschichtenerzählens seinen Lauf: Im ersten Teil wird das Publikum auf der 35 Meter breiten Hallenwand mit ihren aufmontierten Rohren, eingelassenen Nischen und Balustraden selbst erscheinen: Alles beginnt mit dem, was unmittelbar
bevor geschah! In der riesigen Projektion erscheinen Bewegungen der Gäste aus unterschiedlichen Zeitfenstern, die sich wiederum zu Zeit-Bändern übereinander schichten.

In diesem Prozess der Zeit-Schichtung entfalten sich mit dem Cello erzeugte Klangmotive auf Basis einer computergestützten Steuerung zu Klangschichten, einer Echt-Zeit-Komposition, in welcher sich Vergangenheit und Gegenwart überlagern.