Kategorie-Archiv: Dokumentation

Regenschirme und Fische – wie passt das zusammen?

Auch dieses Jahr gab sich Mr. Ping Lee wieder viel Mühe, das Hoepfner Stiftungsfest noch       besonderer zu machen.

Neben der kunterbunten Garteninstallation aus 500 Regenschirmen, gab es außerdem ein        Projection Mapping auf ein lecker angerichtetes Obst-Buffet zu bewundern. So schwammen zum Beispiel Kois zwischen Bananen und Äpfeln.

Seht selbst!

IMG_9265

IMG_9257

IMG_9254

VIDEOS ONLINE

Weil wir immer wieder gefragt werden wo man unsere Arbeiten als Videos online sehen kann: HIER ->https://www.youtube.com/user/pxngli/videos

Projection Mapping in der halle02!

Projection Mapping auf 290 Dreiecke!

für den neu eröffneten Prachtclub in der Halle02 war Mr. Ping Lee für die permanente Bespielung einer Wand aus 290 Dreiecken verantwortlich. es wird im Laufe der nächsten Monate immer wieder neue Varianten geben. Final sollen alle Visuals vom Lichtpult gesteuert werden! Seht selbst:

Musik fürs Video von Sonny Blake!

Find A New Planet!

Für WeberHaus produzierten wir eine interaktive Computerspiel-Installation, in der die Spieler in ihrem Raumschiff durch das Weltall fliegen und verschiedenen Welten erkunden können. Dafür fertigten wir drei Spezial-Joysticks an die über ein Arduino am Rechner angeschlossen sind. Das Raumdesign wurde nach unseren Konzepten, von den hervorragenden Handwerkern von WeberHaus umgesetzt. Projiziert wird nahtlos mit 3 Ultrashortthrow-Projektoren auf drei Seiten des Raumes. So bekommt man, wenn man am Joystick steht, ein mehr als 240° immersive realtime Environment präsentiert. Das Spiel selber wurde in Unity3D erstellt und via Syphon an MadMapper gesendet. So konnten wir das realtime Game perfekt auf die polygone Wandstruktur mappen und das Cockpit so mit noch mehr Tiefenwirkung versehen.

„Find A New Planet!“
heisst die neueste Attraktion im „Universum der Zeit“ von WeberHaus.
Die Besucher verlassen den Planet Erde um im Weltraum anhand von Objekten die einzusammeln sind, einen neuen Planeten zu finden. Vier verschiedene Planeten stehen als Landungsmöglichkeit zur Verfügung.

Zu sehen ist die Installation in der Ausstellung „Universum der Zeit“ bei WeberHaus.


Konzeption & Artdirection:
PXNG.LI GbR
Dominik Rinnhofer
Andreas Siefert

3D Animationen:

Andreas Schuster
Andreas Neumann
Marc Weidenhüller
Philip Klich

Game Development:
Andreas Schuster

Komposition, Soundstudio und Mix:
Mac Barisch Musicproduction

After Art Party 2015

Projection Mapping für die AFTER art PARTY im Staatstheater Karlsruhe!
Zu sehen gabs den Controlroom, unsere Traingles, eine Bild-Projektions Installation mit Bildern von Max Hathaway, Mapping Visuals auf die Bar sowie eine Dualscreen Projektion mit Bildern der Aufklärung, der zerstörten Kunst im Zweistromland und vieles mehr. Im Staatstheater Karlsruhe.
presented by Mood & art KARLSRUHE

 

Interaktive Brain Installation auf der CeBIT 2015

IMG_7424

Interaktive Brain Installation auf der CeBIT 2015
Für den Innovationcampus der EnBW produzierten wir für den diesjährigen Messeauftritt ein Gehirn auf das wir mit verschiedene Stories zum Thema vernetzte Welt projizierten. Weithin sichtbar leuchtet das Hirn und zieht die Aufmerksamkeit der Besucherinnen und Besucher auf sich. Das Interface ist ein iPad über das das Standpersonal verschiedene Szenarien abrufen kann.

Die Kollegen von „ZDF Heute“ zeigen unserer interaktive Installation „Digital Brain“ um zu erklären was ein Smart Grid so macht… wir freuen uns sehr darüber!!!

auch im ZDF ab Minute 1:21
http://www.heute.de/heikler-partner-china-auf-der-cebit-in-hannover-37591450.html

Jetztmusikfestival 2014

Hier gibts das Video vom Waschsalon Duman zum Jetztmusikfestival in Mannheim! Danke an die Betreiber, dass sie uns ihren Salon für einen Abend zur Verfügung gestellt haben.

Deus ex Waschmachina sagen wir dazu nur :)

Kontrastmittel präsentiert: Asli Kilic & Mono Girl
Mi, 02. April 2014
Waschsalon Duman Mannheim

Mit Götz Gramlich, Jaime Ramirez, Melissa Bajama und Dominik Rinnhofer

KIBIBIT

Für die Höpfner Stiftung erstellten wir dieses Jahr wieder eine Garteninstallation.

KIBIBIT

Als Gottfried Wilhelm Leibniz über den Versuch eines mathematischen Gottesbeweises das „Dualsystem“ entwickelte, war ihm vermutlich nicht bewusst, dass dieses System eines Tages die Grundlage einer gigantischen, zivilisatorischen Veränderung darstellen würde. Gott und Satan, Licht und Schatten, 1 und 0.
In Anlehnung an den ältesten uns bekannten Monotheismus, den Sonnenkult Echnatons, huldigt diese Installation Licht und Schatten. Die einzelnen „Bits“ reflektieren oder reflektieren nicht. Sind 0 oder 1. Der 1KIBIBIT große Datenspeicher verändert seinen Informationsgehalt mit Sonne und Wind und ist zudem vom Standpunkt des Betrachters abhängig.
Alle möglichen 1KIBIBIT großen Informationseinheiten können so entstehen. Ob es Musikstücke von Brahms, Texte von Jelinek oder Bilder von Meese sind bleibt uns, ohne Decoder, verborgen.

1024 CDs und DVDs werden in Achtergruppen als ein Byte zusammengefasst im Garten aufgehängt. Durch Wind und Sonne  ergeben sich Tausende bewegte Lichtpunkte als Reflexion.

 

Foto: Ras Rotter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ägyptens Schätze entdecken!

Wie bereits geschrieben durfte PXNG.LI die Ausstellung „Ägyptens Schätze entdecken“ im Historischen Museum der Pfalz in Speyer mit 5 Exponaten bereichern. Eine kurze Dokumentation gibt es nun hier zu sehen:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=2evVrbmkljU[/youtube]

Ägyptens Schätze entdecken

Tutmosis  I

Tutmosis I

Ein Bericht im SWR über die Ausstellung „Ägyptens Schätze entdecken“ im Historischen Museum der Pfalz in Speyer.

Für diese Ausstellung konzipierte und erstellte
PXNG.LI fünf multimediale Exponate.

– Das Totenbuch (Touchscreen + Projektion)

– Die Katzenmumie (Touchscreen)

– Das Hieroglyphenspiel (Multitouch)

– Das Knochenspiel (Touchscreen)

– Das interaktive Nilmodell (Echtzeit 3D Mapping Installation mit eigenem Interface)

Zu sehen ist die Ausstellung bis Anfang September in Speyer.

http://www.swr.de/

Evolutionslinien in Gießen

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass die interaktive Präsentation: „Evolutionslinien“ zum Gießener Preis für wissenschaftliche Präsentation und Lecture Performance eingeladen wurde.


Eine hochrangige Jury aus Wissenschaft und Kunst wird in einer öffentlichen Endausscheidung am 17. September 2011 die Preisträger bestimmen. Eingedenk der Geschichte der Justus-Liebig-Universität wird sich Performing Science im Internationalen Jahr der Chemie mit neuen Formen des Experimentalvortrags beschäftigen. Die Federführung liegt bei: Prof. Heiner Goebbels, Prof. Dr. Henning Lobin, Dr. Sibylle Peters, Sabine Heymann, M.A.

Die Geschichte der Wissenspräsentation ist von der Spannung zwischen wissenschaftlicher Kommunikation und öffentlichem Spektakel geprägt. Mit dem Experimentalvortrag verbindet sich die Erkenntnis, dass die Präsentation von Wissen auf die Forschung zurückwirkt: Obwohl Experimentalvorträge zunächst als nicht-wissenschaftlich verurteilt wurden, spielten sie schließlich eine wichtige Rolle in der Entwicklung der modernen Experimentalwissenschaften.

Heute wandeln sich die Formen, in denen Wissen öffentlich präsentiert wird, erneut: Durch den Einsatz neuer Medien ordnen sich die Beziehungen von Sagen und Zeigen, Präsentator und Publikum, Aktion und Evidenz neu. Mit der Lecture Performance ist ein neues Format zwischen Kunst und Wissenschaft entstanden. Filmisch dokumentiert und ins Web gestellt treten wissenschaftliche Präsentationen heute mehr denn je als Performances in Erscheinung. Zugleich verändert sich das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft. Auf dem Weg zu ‚Science 2.0’ sehen sich die Wissenschaften heute der Aufgabe gegenüber, die Gesellschaft stärker als bisher in Forschungsprozesse mit einzubeziehen. Vermittlung wird zum entscheidenden Thema.

Performing Science 2011 fragt vor diesem Hintergrund: Was macht heute experimentelle Wissenspräsentationen aus? Wie verbinden sich experimentelle Darstellungsformen mit der Präsentation gesellschaftlich relevanter Forschung?