„Capture the Pyramide“ gewinnt German Design Award 2017

Morgen geht’s zur Preisverleihung nach Frankfurt! Für die Realisierung des Megapixel-Multiplayer-Games „Capture the Pyramide“ auf der Fassade des Karlsruher Schlosses bekommt PONG den German Design Award 2017 verliehen. Hier ein Rückblick auf das Projekt im Karlsruher Jubiläumssommer 2015:

Shahrokh & Friends „Electric Mood Party“ – Visuals von PONG.LI

Am Samstag den 11. Juli, gibt es um 22 Uhr im Medientheater des ZKM Karlsruhe wieder Visuals von PONG zu sehen!
Zeitgleich werden wir in Mannheim zum Konzert „20 Jahre Söhne Mannheims“, zusammen mit Tomio Tremmel die Visuals beisteuern!

Electric Mood Party @ ZKM:
Beginn: Samstag, 11.07.2015, 22.00 Uhr, ZKM_Medientheater, Kosten: 10/5 €

Der Wahl-Karlsruher DJ Shahrokh, der Freiburger Rainer Trüby sowie Finnlands Deep-House-Meister Klas-Henrik Lindblad verwandeln den Musikbalkon des ZKM in eine Partyzone. Die Visuals zu „Electric Mood“ kreiert das Kreativnetzwerk PONG.LI, deren Projektion »Capture the Pyramide« ab 1. August 2015 im Rahmen der „Schlosslichtspiele“ auch die Schlossfassade interaktiv in Szene setzen werden.

Rainer Trüby ist bekannt für seinen unnachahmlichen Mix aus House und deepen Techno mit Brasil-Grooves, Funk und Jazz. Klas-Henrik Lindblad aka Sasse ist einer der produktivsten Techno-Musiker weltweit und DJ Shahrokh beschert seit 1995 dem Karlsruher Partyvolk unvergessliche Tanzabende. Mit der neuen Reihe »Electric Mood« lädt DJ Shahrokh das »Who is Who« der internationalen House-Szene nach Karlsruhe.

Karten gibt es ab Mittwoch, 1. Juli 2015 an der ZKM_Infotheke und an der Abendkasse; Studenten sind mit 5 € dabei.

Projection Mapping in der halle02 in Heidelberg

Projection Mapping auf 290 Dreiecke!

Für den neu eröffneten Prachtclub in der halle02 war Mr. Ping Lee für die permanente Bespielung einer Wand aus 290 Dreiecken verantwortlich. Es wird im Laufe der nächsten Monate immer wieder neue Varianten geben. Final sollen alle Visuals vom Lichtpult aus gesteuert werden! Seht selbst:

Musik für’s Video von Sonny Blake!

After Art Party 2015

Projection Mapping für die AFTER art PARTY im Staatstheater Karlsruhe!
Zu sehen gabs den Controlroom, unsere Traingles, eine Bild-Projektions Installation mit Bildern von Max Hathaway, Mapping Visuals auf die Bar sowie eine Dualscreen Projektion mit Bildern der Aufklärung, der zerstörten Kunst im Zweistromland und vieles mehr. Im Staatstheater Karlsruhe.
presented by Mood & art KARLSRUHE

 

Jetztmusikfestival 2014

Hier gibts das Video vom Waschsalon Duman zum Jetztmusikfestival in Mannheim! Danke an die Betreiber, dass sie uns ihren Salon für einen Abend zur Verfügung gestellt haben.

Deus ex Waschmachina sagen wir dazu nur 🙂

Kontrastmittel präsentiert: Asli Kilic & Mono Girl
Mi, 02. April 2014
Waschsalon Duman Mannheim

Mit Götz Gramlich, Jaime Ramirez, Melissa Bajama und Dominik Rinnhofer

*Exhibit Nature + Explain Science“

PONG präsentiert „Evolutionslinien“ bei der Veranstaltung:

6. + 7. Juni 2012
Senckenberg International Convention/Senckenberg Naturmuseum, Frankfurt am Main

Senckenberg baut am Kulturcampus Frankfurt. Das neue Senckenberg könnte zur „Stadtkrone“ einer Green City Frankfurt werden. Das ist die Jahrhundertchance und ist die Ausgangslage für die Veranstaltung.

Und was machen wir daraus: Wie könnte ein Naturmuseum der Zukunft aussehen? Welche Exponate soll es zeigen, welche Fragen behandeln, auf welche Bedürfnisse von Forschern und Besuchern wie reagieren? Könnten Wissenschaft und Kultur neue Verbindungen miteinander eingehen auf dem Weg zur Bildungsrepublik Deutschland? Wird Natur museal in der Evolution des Planeten Erden zum urbanen Planeten?

Das sind einige unserer Experten, die Sie bei ENES treffen werden:

Dietmar Schmid, Prof. Dr. Dr. Volker Mosbrugger, Christian Schwägerl, Prof. Dipl.-Ing. Axel Thallemer, Erick Mata, Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth, Prof. Dr. Tilman Allert, Gert Scobel, Peter Arens, Prof. Dr. Harald Lesch, Andreas Kieling, Wendy Drake, Mike Gunten, Marc Scheloske, Alexander Stirn, Dr. Tobias Maier, Prof. Dr. Annette Leßmöllmann, WPK – die Wissenschaftsjournalisten, David Maas, Dominik Rinnhofer, Prof. Dr. Peter Gerjets, Dr. Manfred Verhaagh, Matthias Farke, Jörg Schmidtsiefen, Dr. Tobias Wolff, Prof. Dr. Dr. Olaf Breidbach, Christoph Drösser, Jan Schwochow, Caroline Breunesse, Dr. Britta Allgöwer, Prof. Dr. Johannes Vogel, Peter-Matthias Gaede, J Henry Fair, Stephan Andreae, Prof. Dr. Henning Lobin, Markus Weißkopf, Prof. Dr. Bruno Deiss, Prof. Manfred Hegger, Prof. HG Merz (Stuttgart/Berlin), Wolf D. Prix, Bertram Beissel, Daniel Festag, Anna Maria Indrio, Prof. Stefan Behnisch, Andrew Whalley, Andrew Sedgwick, Julia Bergener, Dr. Gerd Hoffmann-Wieck, Jürg Nigg, Otto Steiner, Dr. Manfred Verhaagh, Dr. Gerhard Aubrecht, Prof. Uwe R. Brückner, Prof. Philipp Teufel, Prof. Tristan Kobler, Tim Ventimiglia, Yadegar Asisi, Francois Confino, Stefan Nowak, Jochen Hunger, Charlotte Tamschick, Prof. Lars U. Bleher, Prof. Thomas Hundt, Prof. Joachim Sauter, Dieter Brell, Sebastian Oschatz u.a.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Evolutionslinien in Gießen

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass die interaktive Präsentation: „Evolutionslinien“ zum Gießener Preis für wissenschaftliche Präsentation und Lecture Performance eingeladen wurde.


Eine hochrangige Jury aus Wissenschaft und Kunst wird in einer öffentlichen Endausscheidung am 17. September 2011 die Preisträger bestimmen. Eingedenk der Geschichte der Justus-Liebig-Universität wird sich Performing Science im Internationalen Jahr der Chemie mit neuen Formen des Experimentalvortrags beschäftigen. Die Federführung liegt bei: Prof. Heiner Goebbels, Prof. Dr. Henning Lobin, Dr. Sibylle Peters, Sabine Heymann, M.A.

Die Geschichte der Wissenspräsentation ist von der Spannung zwischen wissenschaftlicher Kommunikation und öffentlichem Spektakel geprägt. Mit dem Experimentalvortrag verbindet sich die Erkenntnis, dass die Präsentation von Wissen auf die Forschung zurückwirkt: Obwohl Experimentalvorträge zunächst als nicht-wissenschaftlich verurteilt wurden, spielten sie schließlich eine wichtige Rolle in der Entwicklung der modernen Experimentalwissenschaften.

Heute wandeln sich die Formen, in denen Wissen öffentlich präsentiert wird, erneut: Durch den Einsatz neuer Medien ordnen sich die Beziehungen von Sagen und Zeigen, Präsentator und Publikum, Aktion und Evidenz neu. Mit der Lecture Performance ist ein neues Format zwischen Kunst und Wissenschaft entstanden. Filmisch dokumentiert und ins Web gestellt treten wissenschaftliche Präsentationen heute mehr denn je als Performances in Erscheinung. Zugleich verändert sich das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft. Auf dem Weg zu ‚Science 2.0’ sehen sich die Wissenschaften heute der Aufgabe gegenüber, die Gesellschaft stärker als bisher in Forschungsprozesse mit einzubeziehen. Vermittlung wird zum entscheidenden Thema.

Performing Science 2011 fragt vor diesem Hintergrund: Was macht heute experimentelle Wissenspräsentationen aus? Wie verbinden sich experimentelle Darstellungsformen mit der Präsentation gesellschaftlich relevanter Forschung?


MEKA HOTSPOT 2011

Welche Werbung Unternehmen heute weiter bringt.

[kml_flashembed publishmethod=“static“ fversion=“8.0.0″ movie=“http://pong.li/block/wp-content/uploads/2011/05/startanimation_meka_2011_031.swf“ width=“320″ height=“180″ targetclass=“flashmovie“]Get Adobe Flash player

[/kml_flashembed]

Die HOTSPOT 2011 bringt Unternehmer und Medienschaffende auf den neuesten Stand von Kundenkommunikation und Werbung. Die Messe mit kostenlosen Kompakt-Vorträgen bietet Einblicke in das, was Menschen Märkten näher bringt: Online-Werbung, Video-Clips, Social-Media, Corporate Design, Markenstrategien uvm.

Ort: IHK Haus der Wirtschaft
Öffnungszeiten: 13.05.2011, 14:00 – 19:00 Uhr
Veranstalter: MEKA Medienregion Karlsruhe, IHK Karlsruhe

Weiterfrührende Infos gibt es auf der MEKA website

Download Broschüre HOTSPOT 2011

PXNG.LI zeichnet sich für das Ausstellungskonzept verantwortlich und wir werden 1-2 interkative Installationen in der Ausstellung zeigen.

Des weiteren gibts einen Vortrag von uns:

16:30 – Saal 1

DOMINIK RINNHOFER | ANDREAS SIEFERT
PONG / PXNG.LI GbR
Interaktive Elemente in Show und Event

 

Time Warp 2009

auch dieses jahr wieder auf der Timewarp,

Visualisierung von Musik

Die beiden Referenten präsentieren in einem ersten Schritt verschiedene VJ-Softwarelösungen und unterschiedliche Peripherie-Lösungen für die Erstellung von Visuals und deren Live-Einsatz, stellen verschiedene Materialquellen vor und erläutern, welche Filmaufnahmen sich überhaupt zur Visualisierung von Musik eignen. In einem zweiten Schritt können die Teilnehmer selbst an den Rechnern arbeiten und Sequenzen erstellen. Im zweiten Teil werden die, von den Beiden entwickelten, Realtime-Audio-Visualisierungs-Programme Psychopuff, Audioglyph und Collageur präsentiert.

Referenten: Dominik Rinnhofer, Götz Gramlich
Location: Popakademie, Multimediaraum
Uhrzeit: Samstag, 04.04.2009, 11:00-16:00 Uhr
hier anmelden

05.04.2008 – Visualisierung von Musik

psychopuff

11:00 – 17:00 Uhr / Popakademie

2-teiliger Workshop. Im ersten Teil wird diverse VJ-Software (PsychoPuff, Modul8…) vorgestellt und anhand von Projekten der Referenten und der Software MaxMSP die Grundprozesse der musikalischen Visualisierung erläutert. Welche Footage ist geeignet, welche Peripherie ist nötig? Motion Capturing, Integration von Live-Footage via Webcam.

Der zweite Teil ist praxisorientiert. Die Teilnehmer könnnen sich an der Software versuchen. Visuals auf der Time Warp.

Referenten: Götz Gramlich (GGGrafik, Frankfurt), Dominik Rinnhofer (pong, Frankfurt)

Location: Popakademie / Multimedia-Raum
Uhrzeit: 11:00 – 17:00 Uhr
www.psychopuff.de www.audioglyph.de

WiredFire in Sibiu

Ausstellung vom 22-06-07 bis 05-07-07 in Sibiu / Romania bei *.artlabs

www.artlabs.ro

postcard

„Wired Fire“ ist eine stilisierende interaktive Rauminstallation, die den Fluß der Energie vom Brennstoff zum digitalen Ereigniß skizziert.

LICHTFESTIVAL 2006

LICHTFESTIVAL 2006 – Der Heilige Krieg / Das Ende der Gemütlichkeit VJ-FESTIVAL Zwei Veranstaltungen des Verbreiterungsfachs Kunst / Intermediales Gestalten (IMG) der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart LICHTFESTIVAL: 15.-16. Dez. ´06, ab 19 Uhr, open end, VJ-FESTIVAL: 17.-21. Dez. ´06, Workshops 10-18 Uhr, Präsentationen ab 18 Uhr Ort:

– VJ-Festival mit Workshops
Live-Stream 17.-21.12.2006 von 18:00 – ca. 22:00 Uhr unter: http://real.channelnet.tv:8080/ramgen/broadcast/live/abk2.rm

VJ FestivalLichtfestival Plakat

Digitalartweeks Zürich

CALL FOR PARTICIPATION

http://www.digitalartweeks.ethz.ch/

The Digital Art Weeks is concerned with the application of digital technology in the arts. It consists of a symposium, workshops, and performances. The program offers insight into current research and innovations in art and technology. Artists and researchers will examine the use of electronic media in articulating the performer’s presence through the possibilities of the multi-sensuality of electronic media. The possibility of blurring the divide between public and performer to bond them through the powers of dissemination and inclusion inherent within the technology used will also be considered. The organizers of the Digital Art Weeks at ETH Zurich seek papers, posters, and performances on themes specific to performance using electronic media. We seek proposals that explore a concept of the Performative Surround in terms of how computer-mediated communication and dialog takes place between performers and viewers and how it tends to aid in dissolving the divide between performer and viewer.

PERFORMANCES topics include:

* Media Enhanced Artwork in the areas of Performance, Dance and Sound-Art
* Mobile Art & Music that explore Performer Networking and Audience Participation
* Digital Puppetry including Enhanced, Waldo, Motion Capture, and Machinima
* Laptop Music including Live-Coding, Live-Cinema & Live-Re-Scoring
* Installations involving Net-poetry computer mediated communication

PAPERS, POSTERS and DEMONSTRATIONS topics include:

* Current Research and Innovations in Media Enhanced Artwork and Technology
* Issues Concerning the Live-Electronic Re-Embodiment of the Performance Artist
* Approaches to Performer Networking and Audience Participation using Technology
* Technology and Aesthetics of Digital Puppetry
* Approaches to Live-Coding, Live-Cinema & Live-Re-Scoring
* Novel Software Paradigms for Mixed-Media Processing and Authoring

PANEL topics include:
* Software Innovations in Mediated Communication and the Arts
* Live Cinema, Expanded Video, and Film Rescoring
* Immersive Audio and Video Space
* The Dissolve of the Performer-Audience Divide
* Networking the Private Space-Pubic Space Divide
* Digital Puppetry from Enhanced to Machinima
Submission guidelines are available at:

http://www.digitalartweeks.ethz.ch/web/PI07/Submission