sw_ArchitekturSynästhetische Maschine: Musik wird analysiert und in Bewegungsdaten dreidimensionalen Textes übertragen. Durch den Einsatz von verschiedenen Schriftsätzen ist es möglich mannigfaltige Bildwelten generieren zu lassen. Das Generative anstelle des Kreativen, bzw. die Verschiebung des kreativen Prozesses in die Erzeugung eines Environment (die Maschine), aus dem dann wiederum das Bild geschaffen wird, wird durch den computativen Vorgang unterstützt. Die gestalterische Komponente des Künstlers schlägt sich in der Gestaltung der Welt wieder in der das Bild anschliessend erzeugt wird. Weiters wird die “Verantwortung” für das Bild nur potenziell übernommen, das konkrete Bild (der Output) entzieht sich der künstlerischen Verantwortung. Audioglyph geht noch einen Schritt weiter, das Bild wird aus der Musik heraus generiert, ohne Musik gibt es kein Bild. Die Buchstaben beginnen zur Musik zu tanzen.

audioglyph

siehe auch: AUDIOGLYPH
mit. Götz Gramlich

Dominik Rinnhofer

ag10.jpg

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.